Einen Affiliate-Link mit Bing Ads richtig bewerben

Einen Affiliate-Link mit Bing Ads richtig bewerben

Ist es erlaubt, seinen Affiliate-Link auf Bing Ads zu bewerben und wenn ja, wie macht man es richtig? Es ist einfacher als du denkst. Bing Ads ist eine Werbeplattform, die mit Microsofts Suchmaschine Bing verknüpft ist und es ermöglicht, Anzeigen direkt in den Suchergebnissen zu platzieren.

Autor
Inhaltsverzeichnis

Bing Ads ist neben Google Ads für Affiliates eine interessante Plattform für Affiliates, um ihren Affiliate-Link zu bewerben. Der große Unterschied ist, dass Bing Ads viel freundlicher zu Affiliates ist und sogar erlaubt, die Anzeigen direkt mit einem Affiliate-Link zu verknüpfen.

Der Nachteil von Bing Ads ist, dass die Reichweite deutlich geringer ist, als das, was mit Google Ads möglich ist. Nichtsdestotrotz ist Bing Ads die beste Alternative zu Google Ads und daher solltest du diese Werbeplattform auch als Affiliate kennen und zumindest testen.

Kann man Bing Ads als Affiliate für die Werbung nutzen?

Bing Ads verbietet nicht offiziell die Verwendung von Affiliate-Links. Auch findet man unter den Anzeigen immer wieder Affiliates, die Produkte direkt über ihren Affiliate-Link bewerben, was darauf hindeutet, dass Bing Ads affiliate-freundlich ist.

Ich selbst nutze meine Affiliate-Links weder auf Bing noch auf anderen Plattformen, sondern schalte dazwischen eine Landing Page, auf der ich entweder Daten vom Klickenden sammle, Werbeartikel zeige oder ein Produkt bewerbe.

Als professioneller Affiliate verlinkt man eigentlich nie direkt auf Affiliate-Produkte, sondern schaltet seine eigene Website dazwischen, um mehr Handlungsspielraum bei der Vermarktung zu haben.

Eine erfreuliche Nachricht ist, dass du bei Bing Ads einen Affiliate-Link in deinen Anzeigen bei der Zieladresse verwenden darfst, was heutzutage schon eine Seltenheit ist. Probiere das auch bei Facebook Ads oder bei Google Ads aus, du wirst den Unterschied schnell merken :)

Beste Praxis für Bing Ads und Affiliates

Wenn du Bing Ads maximal profitabel und erfolgreich für deine Werbekampagnen nutzen willst, musst du über den Tellerrand schauen. Du darfst nicht das tun, was die meisten anderen Affiliates tun, warum nicht?

Über 80 % aller Affiliates verdienen wenig bis gar nichts und wenn du sie kopierst, sperrst du dich in den gleichen Käfig mit diesen Affiliates.

Das ist keine gute Idee.

Es gibt ein paar Strategien, die alle die Verwendung einer Landing Page (Landeseite) erfordern, die universell einsetzbar sind und nicht nur mit Bing Ads, sondern auch mit vielen anderen Werbeanbietern funktionieren:

Landing Page mit Newsletter-Eintrag

Eine der besten Strategien ist es, deine Anzeigen mit einer Webseite zu verknüpfen, auf der du nach der E-Mail-Adresse des potenziellen Kunden fragst. Jemand klickt auf die Anzeige auf Bing und landet auf einer Seite, auf der du den Besucher nach seiner E-Mail-Adresse fragst.

Newsletter-Anmeldung im Inhalt einer Webseite

Diese Praxis nennt sich E-Mail-Listenaufbau und ermöglicht dir, die Interessenten mehrfach zu kontaktieren und ihnen mehrere Angebote machen zu können.

Du benötigst für die Umsetzung folgendes:

  1. Newsletter-Software
    Zuallererst brauchst du eine gute Newsletter-Software. Einen Vergleich der besten Newsletter-Tools findest du hier. Mit dieser Software erstellst du alle E-Mails und kannst sie sogar automatisch in festgelegten Abständen an jeden einzelnen Empfänger versenden.
  2. Landing Page
    Du brauchst eine Webseite, die ausschließlich dem Sammeln von E-Mail-Adressen dient. Dafür kannst du jeden Webhosting-Anbieter nutzen, auch einen kostenlosen.
  3. E-Mail-Serie
    Natürlich willst du nicht jeden Empfänger einzeln anmailen, sondern diesen Prozess automatisieren, also musst du eine E-Mail-Serie erstellen, die jeder Empfänger durchlaufen muss. In dieser Serie kannst du auch Produkte bewerben.

Denke daran, dass diese Strategie nicht für alle Zielgruppen funktioniert.

Nicht jeder ist auf der Suche nach einer ausführlichen Beratung und ist bereit, dafür seine E-Mail-Adresse herauszugeben. Viele werden sich davon abschrecken lassen, ihre Daten irgendwo im Web auf einer fremden Seite zu verraten.

Du solltest auch bedenken, dass sich niemand einfach so für einen Newsletter anmeldet. Du musst einen Grund nennen, warum dir jemand seine E-Mail-Adresse anvertrauen sollte. Für diesen Fall verwende ein Geschenk für die Anmeldung, das ein kleines eBook, Video oder sogar ein E-Mail-Kurs sein kann.

Landing Page mit Werbeartikel

Du kannst bei den Anzeigen bei der Zieladresse auch eine Webadresse eingeben, wo ein Werbeartikel veröffentlicht ist. Der Besucher wird gezielt durch den Artikel geführt mit der Absicht, ihm etwas zu verkaufen.

Werbung im Inhalt einer Webseite

Es ist wichtig, dass der Werbeartikel einen Mehrwert bietet und der Besucher sich informieren kann. Du darfst nicht versuchen, ein Produkt zu aggressiv zu verkaufen. Es ist besser, das Produkt detailliert vorzustellen, seine Vor- und Nachteile zu erwähnen und den Besucher entscheiden zu lassen, ob er es haben möchte.

Landing Page mit Mehrwertinhalt

Erstelle einen ausführlichen Artikel zu einem beliebigen Thema, zum Beispiel über Wanderschuhe. Der Artikel muss Tipps zu dem Thema enthalten und dem Besucher etwas beibringen. Er muss einen Nutzen daraus ziehen können.

Dann erstellst du eine Anzeige auf Bing, in der du diesen Artikel bewirbst. Es sollte aus der Anzeige klar hervorgehen, dass du Informationen zu deinem Thema bewirbst und nichts verkaufst.

Einmal auf der Seite wird der Besucher den Inhalt konsumieren und an einigen Stellen Anzeigen für ein relevantes Produkt finden. Die Anzeigen müssen gut sichtbar sein und am besten eine Kennzeichnung als Werbung enthalten, was besonders bei Affiliate-Links wichtig ist.

Dies ist meine Lieblingsstrategie für unaufdringliche und sichere Werbung. Du bewirbst einfach Inhalte mit Mehrwert und die Werbeplattform hat keinen Grund, dein Angebot skeptisch zu betrachten, solange der Inhalt nicht gegen geltende Werberichtlinien und rechtliche Bestimmungen verstößt.

Fazit

Bing Ads ist eine sehr gute Werbeplattform für Affiliates. Ich nutze diese Plattform sehr aktiv und kann verstehen, warum sie bei Affiliates so beliebt ist. Bing Ads ist sehr tolerant, wenn es um die beworbenen Angebote geht, dennoch:

Auch bei Bing Ads solltest du von Anfang an sauber arbeiten und deine Werbekampagnen gut und gewissenhaft planen und umsetzen. Bing kann jederzeit einen Schalter umlegen und alle Affiliates, die sich zu weit aus dem Fenster lehnen, vor die Tür setzen.

Die schwarzen Schafe unter den Affiliates haben bereits gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, den Ruf eines Anbieters massiv zu schädigen, sollte Bing eine ähnliche Entwicklung beobachten, werden die Affiliates rausfliegen, zumindest die Hardcore-Zocker, die auf das schnelle Geld aus sind.

Autor
Über Vitali Lutz

Mein Name ist Vitali Lutz und ich arbeite seit 2007 als selbständiger Affiliate- und Online-Marketer und Blogger. Den Großteil meines Internet-Einkommens generiere ich über Affiliate- und Nischen-Websites. Auf AffiliateProfit.de veröffentliche ich hauptsächlich Artikel für Affiliate- und Website-Marketer.

TwitterFacebookLinkedInQuora