Affiliate-Links maskieren, kürzen und schöner machen

Die besten Möglichkeiten zum Kürzen und Maskieren von Affiliate-Links

Als Affiliate steht man oft vor dem Problem, dass ein Affiliate-Link sehr lang ist. Nicht nur die Länge ist ein Problem, sondern oft auch seine Struktur. Wer einen solchen Link sieht, weiß oft bereits, dass es ein Affiliate-Link ist.

Das ist nicht unbedingt schlecht, vor allem, wenn man transparent gegenüber seinen Besuchern sein möchte und dabei sollte man seine Links nicht unbedingt verstecken, sondern klar sagen, dass die Links Affiliate-Links sind und man mit ihnen Geld verdienen möchte.

Ich versuche, alle Werbelinks als solche zu kennzeichnen, zum Beispiel mit einem Sternchen. Eine solche Kennzeichnung schafft nicht nur Transparenz, sondern ist auch notwendig, um die Kennzeichnungspflicht für Werbung zu erfüllen.

Warum Affiliate-Links maskieren?

Es ist in den meisten Fällen sinnvoll, einen Affiliate-Link zu kürzen, dafür gibt es mehrere gute Gründe:

  1. Manipulation – ein unmaskierter Affiliate-Link kann manipuliert werden. In vielen Fällen braucht man dazu nur den Affiliate-Parameter (?aff=123) aus der URL zu entfernen, schon kann auf der Zielseite nicht mehr ermittelt werden, wer der Affiliate ist.
  2. Länge – Affiliate-Links sind häufig sehr lang. Einen solchen Link zum Beispiel in einer E-Mail zu verwenden, kann sehr riskant sein, denn der Quelltext von E-Mails hat eine feste Breite, ist der Link länger als die zulässige Breite, wird er durch einen Zeilenumbruch abgeschnitten.
  3. Struktur – Affiliate-Links können den Interessenten Abschrecken, darauf zu klicken. Auch dieses Problem ist im Affiliate-Marketing bekannt, vor allem, wenn ein erfahrener Internet-Nutzer den Affiliate-Link sieht.
  4. AdBlocker – AdBlocker erkennen Affiliate-Links sehr gut und entfernen diese aus der Webseite. Jeder dritte Internetnutzer hat heute eine Art Werbeblocker im Browser installiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Software einen Affiliate-Link erkennt und diesen – ohne den Nutzer vorher zu fragen – entfernt, ist sehr hoch.

Die Gründe, warum man seine Affiliate-Links maskieren oder kürzen sollte, sind mehr als überzeugend. Aus diesem Grund sollte man als Affiliate in jedem Fall wissen, wie man seine Affiliate-Links entsprechend in eine kürzere Version umwandeln kann.

Wie funktioniert das Maskieren oder Kürzen von Affiliate-Links?

Um besser nachvollziehen zu können, wie eine Maskierung bzw. Kürzung eines Affiliate-Links aussehen kann, schauen wir uns einmal einen unmaskierten Link an und eine Kurzfassung dazu:

https://www.amazon.de/gp/product/B07VG8XBWN?ie=UTF8&tag=lutvit-21&camp=1638&linkCode=xm2&creativeASIN=B07VG8XBWN

Das ist ein typischer Amazon Partner-Link.

Wie man unschwer erkennen kann, ist dieser sehr lang. Auch kann ein erfahrener Internet-Nutzer sehen, dass die Partnerkennung dieses Links &tag=lutvit-21 ist. Entfernt man diese Kennung, ist es kein Affiliate-Link mehr. Die „Entschärfung“ des Links ist also sehr einfach.

Eine Kurzfassung kann folgendermaßen aussehen:

https://domain.de/glas-wasserkocher

oder, noch besser, man nutzt die kurze Version des Links generiert direkt mit Amazon:

https://amzn.to/2pF7lf8

Wie man sehen kann, kann man an dem neuen Link nicht mehr erkennen, dass es ein Partner-Link ist. Dieser hat eine optimale Länge und auch sollte keiner Angst haben, auf diesen Link zu klicken. Eine Manipulation am Link ist ebenfalls ausgeschlossen.

Die Maskierung funktioniert ganz einfach:

  1. Man erstellt eine Umleitung für den Affiliate-Link.
  2. Ein Interessent klickt auf den Umleitungs-Link.
  3. Der Interessent wird über den versteckten Affiliate-Link auf die Zielseite geführt.

Bei der Maskierung oder Kürzung eines Affiliate-Links findet eine einfache Umleitung von einer Web-Adresse (URL) zu einer anderen statt. Es steckt keine Magie oder komplizierte Technologie dahinter, wie man annehmen könnte.

Kann man alle Links maskieren?

Nein, auf keinen Fall!

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie man Affiliate-Links kürzt, sollte ich darauf hinweisen, dass man nicht alle Affiliate-Links maskieren darf. Bei jedem Partnerprogramm gibt es eigene Regeln und Bedingungen. Bei manchen Partnerprogrammen wird deutlich darauf hingewiesen, dass der Partner-Link nicht verändert werden darf!

Dafür gibt es mehrere Gründe. Meistens liegen die Gründe – wie oben bereits angesprochen – bei der Transparenz und dem Branding. Der potenzielle Interessent soll anhand des Links erkennen können, wer der Sponsor des Links ist.

Ein bekanntes Partnerprogramm, bei dem man keinesfalls die Links maskieren sollte, ist das von Amazon. Sollte man seine langen Amazon-Links kürzen wollen, bietet Amazon für diesen Zweck einen eigenen Dienst an.

4 Möglichkeiten, um Affiliate-Links zu maskieren oder zu kürzen

Es gibt viel Möglichkeiten, um Affiliate-Links zu kürzen oder zu maskieren. Diese funktionieren alle im Grunde sehr ähnlich. Es wird in allen Fällen eine Umleitung erzeugt, die zu einer anderen URL, meistens ist das ein Affiliate-Link, weiterleitet.

Schauen wir uns alle diese Möglichkeiten einmal im Detail an.

Möglichkeit 1: Kostenlose URL-Shortener

Die schnellste Möglichkeit, um einen Affiliate-Link zu kürzen, besteht darin, Dienste zu nutzen, die sich auf die Kürzung von URLs spezialisiert haben, solche Dienste werden auch „URL-Shortener“ (Kurz-URL-Dienste) genannt.

Folgende kostenlose Dienste kannst du dafür nutzen:

Sie alle funktionieren sehr ähnlich:

  1. Du trägst deinen Partner-Link in ein Eingabefeld ein und klickst auf die Erstellen-Schaltfläche.
  2. Es wird eine Kurzfassung des Links erstellt, die du sofort bei der Bewerbung des Angebots überall nutzen kannst.

Der gekürzte Link ist in der Regel unbegrenzt lange gültig, dennoch sollte man seine gekürzten Links regelmäßig überprüfen, denn es kommt häufig vor, dass URL-Shortener den Dienst schließen, so wie es einst mit dem URL-Shortener von Google passiert ist.

Wenn es schnell gehen muss, greife ich immer zu einem entsprechenden Dienst, empfehlen kann ich TinyURL.com, um einen Affiliate-Link schnell zu kürzen. Möchte man jedoch einen gekürzten Link für viele Jahre aktiv nutzen, sollte man besser zu einer anderen Möglichkeit zum Kürzen greifen.

Möglichkeit 2: Umleitung auf Website einrichten

Diese Möglichkeit, um einen Affiliate-Link zu kürzen, nutze ich heute bei über 80 % meiner maskierten Links. Wenn man bereits eine Website hat, so ist es keine große Aufgabe, direkt auf der bestehenden Website eine Umleitung zu erstellen.

Man benötigt dazu die FTP-Zugangsdaten für die Website, denn man muss einen Ordner und eine Datei auf dem Webspeicherplatz erstellen. Entsprechende Informationen und Zugangsdaten findest du bei deinem Webhoster.

Erstelle zunächst einen Ordner im Hauptverzeichnis deiner Website, zum Beispiel: empfehlungen. In diesem Ordner erstellst du einen weiteren Ordner, der gleichzeitig der Name des gekürzten Links sein soll, zum Beispiel: link-1.

In dem letzten Ordner musst du eine Datei mit dem Namen: index.php anlegen, die den folgenden Inhalt hat:

<?php 
header('Location: [AFFILIATE-LINK]');
exit();

Ersetze den Platzhalter [AFFILIATE-LINK] mit deinem Affiliate-Link, den du kürzen möchtest. Nach dem Abspeichern dieser Datei ist der gekürzte Link fertig und kann über die folgende Web-Adresse aufgerufen werden:

https://domain.de/empfehlungen/link-1/

Wenn du eine weitere Umleitung erstellen möchtest, legst du in dem Ordner empfehlungen einen weiteren Ordner mit dem Namen der Umleitung an und legst in diesem ebenfalls die Datei index.php mit dem entsprechenden Inhalt an.

Möglichkeit 3: Apache und.htaccess-Datei

Die meisten Webseiten werden heute mit dem Web-Server Apache serviert. Das können wir nutzen, um schnell und mit kaum Aufwand, unsere Affiliate-Links zu kürzen. Das erreicht man mit einer .htaccess -Datei.

Wenn im Hauptverzeichnis deiner Website diese Datei nicht existiert, lege sie neu an und achte darauf, dass im Namen der Datei am Anfang ein Punkt steht. Vergisst du den Punkt, wird die Datei ignoriert werden!

In die .htaccess -Datei kannst du gleich am Anfang die entsprechenden Umleitung einrichten, zum Beispiel:

Redirect /empfehlungen/link-1/ [AFFILIATE-LINK] 
Redirect /empfehlungen/link-2/ [AFFILIATE-LINK]
Redirect /empfehlungen/link-3/ [AFFILIATE-LINK]

Achte auf die Leerzeichen zwischen den Anweisungen. Je Zeile haben wir zwei Leerzeichen, die als Trennung dienen. Zunächst wird der Name bzw. der fiktive Pfad eingetragen, zum Schluss der Affiliate-Link.

Diese Möglichkeit der Umleitung funktioniert sehr ähnlich wie die von oben mit den Ordnern, mit dem Unterschied, dass wir die Ordner und die Datei index.php nicht erstellen müssen. Das ist der große Vorteil diese Methode zum Kürzen von Affiliate-Links.

Möglichkeit 4: Domainumleitung

Die letzte Möglichkeit, um einen Affiliate-Link zu kürzen und zu maskieren, besteht darin, eine Domainumleitung einzurichten. Bei vielen Webhostern besteht die Möglichkeit, dass man eine ganze Domain auf eine beliebige Web-Adresse umleiten kann.

Dies macht aber wirklich nur dann Sinn, wenn man absolut sicher ist, dass man eine solche Umleitung wirklich braucht. Sollte man beispielsweise eine sehr große Kampagne für ein Affiliate-Produkt planen, so ist die Domainumleitung sehr empfehlenswert, denn dann kann man bei der Vermarktung die ganze Domain nutzen.

Für diese Umleitung registrierst du zunächst eine neue Domain, zum Beispiel:

https://gutes-php-webhosting.de

Bei dem Webhoster richtest du dann für die neue Domain eine Umleitung ein. Ruft jemand die Domain später auf, wird diese Person zu der Zieladresse umgeleitet. Der Nachteil ist, dass du für jede Umleitung eine neue Domain benötigst, was bei vielen Umleitungen sehr kostspielig sein kann.

Ich habe eine solche Umleitung einmal mit einem Partnerprogramm für ein Webhosting genutzt. Die gesamte Kampagne hat mir mehrere tausend Euro Einnahmen in einem Zeitraum von über zwei Jahren eingebracht und damit die Nutzung einer solchen Umleitung sehr rentabel gemacht.

Fazit

Ich maskiere viele meiner Affiliate-Links, weil diese danach kürzer sind und nicht manipuliert werden können. Dennoch kennzeichne ich die Links als Werbung mit einem Sternchen, was auch du tun solltest. Die Kennzeichnungspflichtig von Werbung muss erfüllt sein – es ist kein Spaß!

Es gibt Partnerprogramme, bei denen der Affiliate-Link bereits sehr kurz ist und nicht unbedingt wie ein Affiliate-Link aussieht, als Beispiel kann man hier den Affiliate-Link von GetResponse nennen:

https://www.getresponse.de/?a=lutvit

Ich denke nicht, dass es einen großen Sinn macht, einen solchen Link zu kürzen. Auch wenn dieser manipulierbar ist, so sieht der Interessent wenigstens gleich vor dem Klick, auf welche externe Website der Link führt. Ehrlichkeit und Transparenz kann hierbei sogar zu mehr Provisionen führen als bei einer Maskierung.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass man nicht alle Partner-Links kürzen darf. Es gibt Partnerprogramme, die das Verändern oder Kürzen des Partner-Links explizit verbieten. Tut man es doch, riskiert man, vom Partnerprogramm ausgeschlossen zu werden.

Autor
Über Vitali Lutz

Vitali Lutz arbeitet seit 2007 als selbständiger Internet-Marketer. Einen großen Teil seines Internet-Einkommens generiert er heute mithilfe von Affiliate-Marketing und Websites. Auf AffiliateProfit publiziert er Artikel, die sich mit Affiliate-Marketing beschäftigen.

Facebook
Twitter
Pinterest
E-Mail