Amazon-Partnerprogramm Anleitung und Schnellstart-Hilfe

Die ausführliche Anleitung für einen Schnellstart

Autor
Inhaltsverzeichnis

Amazon betreibt ein eigenes Inhouse-Partnerprogramm für Affiliates, auch PartnerNet genannt, womit ein Website-Betreiber Geld verdienen kann. In dieser Anleitung erkläre ich dir, wie du mit dem Partnerprogramm von Amazon einen Schnellstart hinlegst und Geld damit verdienst.

Was ist das Amazon-Partnerprogramm?

Amazon PartnerNet Startseite
Amazon PartnerNet Startseite

Das Amazon-Partnerprogramm ermöglicht durch das Bewerben von Amazon-Produkten das Verdienen von Werbekostenerstattungen bei qualifizierten Käufen. Klickt ein Interessent auf deinen Partner-Link und kauft etwas bei Amazon, bekommst du dafür eine Provision.

Die Höhe der Provision unterscheidet sich je nach Produktkategorie teilweise deutlich. Es gibt besonders lukrative Kategorien und weniger lukrative, dazu später mehr. Es müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden, um beim Amazon-Partnerprogramm teilnehmen zu können, eine eigene Website ist jedoch zwingend erforderlich.

Warum ein Affiliate (Partner) von Amazon werden?

Amazon ist einer der beliebtesten Online-Shops weltweit.

Jeder kennt Amazon und die Chancen stehen gut, dass auch du bei Amazon Stammkunde bist. Es ist eine bekannte Marke und die Internet-Nutzer entscheiden sich gerade wegen großem Vertrauen in Amazon, eben dort ihre Einkäufe zu machen.

Täglich kaufen Millionen Menschen bei Amazon ein.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass auch ein Interessent, den du über deinen Partner-Link zu Amazon schickst, den du als Teilnehmer am Amazon-Partnerprogramm nach der Registrierung zugeteilt bekommst, dort etwas kaufen wird.

Es gibt einige sehr überzeugende Gründe, warum du Amazon-Affiliate werden solltest:

Wenn man mit dem Partnerprogramm von Amazon richtig arbeitet, kann man gutes Geld damit verdienen – besonders, wenn der Traffic (Besucher), den man zu Amazon schickt, hochwertig ist und aus Leuten besteht, die gerade eine Kaufabsicht haben.

Die Registrierung beim Amazon-Partnerprogramm

Die Registrierung bei Amazon als Partner ist kostenlos und ist mit nur wenigen Voraussetzungen verbunden. Innerhalb von 10 bis 15 Minuten kann man bereits mit dem Partnerprogramm durchstarten.

Um sich bei Amazon als Partner registrieren zu können, benötigt man zumindest eine Website, die bestenfalls bereits Besucher hat. Solltest du noch keine eigene Website haben, empfehle ich dir für eine schnelle Erstellung und Einrichtung das Komplettsystem von WebsiteProfit.

Ich erstelle heute alle meine Nischen- und Affiliate-Websites mit WebsiteProfit. Es ist meine eigene Plattform, die ich speziell für Affiliates und Internet-Marketer entwickelt habe, damit sie per Klick eine profitable Website aufbauen können.

Die Registrierung bei Amazon ist keine große Aufgabe.

Zum Registrieren gehst du auf diese Seite. Du musst dich zunächst in ein bestehendes Konto bei Amazon anmelden. Solltest du noch kein Konto haben, erstelle kurz eines, es dauert nicht länger als eine Minute.

Nach dem Einloggen und dem Aufrufen des Links zum Registrieren bei PartnerNet wirst du auf eine Seite geleitet, die ungefähr so aussieht:

Registrierung bei Amazon als Affiliate
Registrierung bei Amazon als Affiliate

Du musst zunächst angeben, wem das Konto gehören soll und wer der Zahlungsempfänger ist. Auch wirst du gefragt, ob du der Steuergesetzgebung der Vereinigten Staaten (USA) unterliegst, was du sicherlich mit einem „Nein“ bestätigen wirst.

Im nächsten Schritt musst du einige Informationen zu der Plattform machen, auf der du Werbung für die Amazon-Produkte machen wirst. Es sollte hier eine Website angegeben werden, die bereits Inhalte und am besten auch Besucher hat.

Verwende keinesfalls eine unfertige Website oder eine Website, die bereits auf den ersten Blick qualitativ schlecht aussieht! Amazon wird sicherlich nicht mit Affiliates arbeiten, die nicht mal in der Lage sind, eine schöne, moderne und professionelle Website ins Netz zu stellen.

Solltest du noch keine eigene Website haben, beende die Registrierung und erstelle zunächst eine Website zu einem Thema, das dich interessiert. WebsiteProfit kann dir dabei eine große Hilfe sein.

Im darauf folgenden Schritt vervollständigst du noch dein Profil und kannst dich im Anschluss in deinen Partner-Account bei Amazon einloggen, wo du im Grunde bereits sofort damit beginnen kannst, Produkte von Amazon zu bewerben.

Deine ersten Schritte im PartnerNet

In deinem PartnerNet-Account von Amazon findest du alles, was du benötigst, um mit dem Partnerprogramm von Amazon Geld zu verdienen. Du findest Werkzeuge zum Erstellen von Werbemitteln, ausführliche Berichte und vieles mehr.

Lass uns gleich mit den wichtigen Schritten beschäftigen, damit du danach sofort als Affiliate von Amazon anfangen kannst, Geld zu verdienen.

Neue Tracking-ID hinzufügen

Als Erstes solltest du gleich zu Beginn eine neue Partnerkennung erstellen, die du bei der Bewerbung der Amazon-Produkte benutzen kannst. Diese ID benötigst du, um in den Berichten unterscheiden zu können, welche Werbeplattform (Website) wie gut funktioniert und wie viele Einnahmen generiert.

Gehe dazu oben rechts bei den Kontoeinstellungen auf „Verwalte Deine Tracking-IDs“:

PartnerNet Einstellungen → Tracking-IDs
PartnerNet Einstellungen → Tracking-IDs

Auf der darauf folgenden Seiten musst du eine neue Kennung angeben, wenn noch keine Kennungen vorhanden sind, klicke dazu auf die Schaltfläche „Tracking-ID hinzufügen“:

PartnerNet Einstellungen → neue Tracking-ID hinzufügen
PartnerNet Einstellungen → neue Tracking-ID hinzufügen

Für jede Website empfehle ich eine eigene Tracking-ID, damit du die Leistung aller deiner Websites im Blick hast. Als Tracking-ID kann man den Domainnamen mit oder ohne die Endung verwenden, zum Beispiel:

Garten-Tipps.de → garten-tipps.de 
Digitalkamera-kaufen.de → digitalkamera-kaufen.de

Werbemittel für die Website erstellen

Bei Amazon gibt es eine große Auswahl an Werbemitteln. Einige davon wirst du sehr häufig nutzen, andere hingegen sind eher uninteressant für einen Affiliate, vor allem für Profis.

Die „Widgets“ beispielsweise nutze ich nicht gerne. Viele der Widgets machen bei einer kleinen Nischen- oder Affiliate-Website kaum Sinn, besser sind die normalen Partner-Links, die universell einsetzbar sind.

Unter Widgets findest du auch grafische Werbemittel basierend auf Adobe Flash:

Amazon-Werbemittel basierend auf Adobe Flash
Amazon-Werbemittel basierend auf Adobe Flash

Solche Werbemittel findest du heute auf kaum einer Website, weil:

  1. Adobe Flash eine ausgestorbene Technologie ist, um dynamische Inhalte anzuzeigen.
  2. Weil entsprechende Werbemittel entweder von Werbeblockern ausgeblendet werden oder zum Anzeigen angeklickt/aktiviert werden müssen.
  3. Du nicht exakt auswählen kannst, welche Produkte angezeigt werden sollen.

Du willst keine Werbemittel auf deiner Website einsetzen, die einfach nicht funktionieren, egal wie schön sie sind!

In den meisten Fällen wirst du einfache Werbelinks benutzen, die du in deine Artikel auf der Website einfügen kannst, um ein bestimmtes Produkt von Amazon zu verlinken, gehe dazu im Menü auf „Partnerlinks erstellen“ und dann auf „Produktlinks“:

PartnerNet Menü → Produktlinks
PartnerNet Menü → Produktlinks

Lass uns gleich den ersten Produkt-Link erstellen, wähle zunächst eine Kategorie aus, die am besten zum Inhalt deiner Website passt und gib einen Begriff ein, der ein Produkt passend zu deinem Website-Inhalt beschreibt:

PartnerNet Ergebnis der Produktsuche
PartnerNet Ergebnis der Produktsuche

Du siehst am Suchergebnis von oben, wie groß die Auswahl für Produkte bei Amazon ist.

Bei der Suche in der Buchkategorie zum Begriff „Bewerbung schreiben“ gibt es bei Amazon scheinbar mehr als 13.000 Produkte, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Bedenke also, dass die Suche auch falsche Produkte anzeigt, die nicht exakt zu der Suche passen.

Suche ein Produkt aus, das du bei der Werbung auf deiner Website verwenden kannst und klicke in der Auflistung rechts neben dem jeweiligen Produkt auf „Partnerlink individualisieren“.

Es öffnet sich eine neue Seite, in der du deinen Partner-Link individualisieren kannst:

Partner-Link individualisieren
Partner-Link individualisieren

Wechsle gleich in das Tab „Textlink“, weil du hier den universellen Produkt-Link findest, den du bei allen deinen Werbemaßnahmen verwenden kannst, auch, um eigene Werbemittel zu erstellen.

Zunächst kannst du den Linktext anpassen und findest weiter unten den fertigen Link, den du kopieren kannst, um ihn auf deiner Website in einen Artikel einzufügen. Klickt jemand auf diesen Link, gelangt derjenige direkt zu der Produktseite bei Amazon, wo er das Produkt kaufen kann.

Affiliate-Hinweis und Datenschutz-Muster für deine Website

Wir haben das Partnerprogramm bereits etwas kennengelernt und wissen, wie man einen Partner-Link erstellt, mittels dessen man Interessenten zu Amazon über einen speziellen Partner-Link schicken kann.

Das ist bereits ein großer Schritt vorwärts!

Als Amazon-Partner bist du verpflichtet, deine Besucher darauf hinzuweisen, dass du Partner von Amazon bist und an ihrem Partnerprogramm teilnimmst, hierfür musst du auf deiner Website einen entsprechenden Hinweis anbringen.

Amazon drückt es in den Teilnahmebedingungen unter Punkt 5. folgendermaßen aus:

Sie müssen auf Ihrer Website bzw. an jeder anderen Stelle, an der Amazon ggf. die Darstellung oder sonstige Nutzung von Programminhalten durch Sie genehmigt, klar und deutlich den folgenden oder einen im Wesentlichen ähnlichen, nach dieser Vereinbarung zulässigen, Hinweis anbringen...

Folgender Hinweis sollte gut sichtbar auf jeder Webseite angebracht sein, auf der Amazon-Produkte beworben werden:

 Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Außerdem muss auch die Datenschutzerklärung um den folgenden Punkt ergänzt werden:

Amazon-Partnerprogramm

Die Betreiber der Seiten nehmen am Amazon EU- Partnerprogramm teil. Auf unseren Seiten werden durch Amazon Werbeanzeigen und Links zur Seite von Amazon.de eingebunden, an denen wir über Werbekostenerstattung Geld verdienen können. Amazon setzt dazu Cookies ein, um die Herkunft der Bestellungen nachvollziehen zu können. Dadurch kann Amazon erkennen, dass Sie den Partnerlink auf unserer Website geklickt haben.

Die Speicherung von “Amazon-Cookies” erfolgt auf Grundlage von Art. 6 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat hieran ein berechtigtes Interesse, da nur durch die Cookies die Höhe seiner Affiliate-Vergütung feststellbar ist.

Dies sollte bereits ausreichen, um seine Besucher auf der Website darüber aufzuklären, dass man Amazon-Affiliate ist und was die Werbelinks bedeuten, die nach einem Klick zu Amazon führen.

Die besten Tipps für mehr Einnahmen mit dem Amazon-Partnerprogramm

Die folgenden Tipps werden dir helfen, mehr Geld als Amazon-Affiliate zu verdienen und nachhaltige Einnahmen mit diesem und anderen Partnerprogrammen aufzubauen.

Betrachte die Tipps als die goldenen Regeln für mehr Einnahmen als Affiliate!

Tipp 1: Kenne das Produkt, das du bewirbst

Als Affiliate musst du das Produkt kennen, das du bewirbst – als Amazon-Affiliate ist es nichts anderes. Du musst das Produkt kennen und einem Interessenten sagen können, warum er es kaufen sollte. Es können bestimmte Funktionen oder Eigenschaften sein, die du als Affiliate natürlich kennen musst, um eine wirksame und überzeugende Kaufempfehlung auszusprechen.

Bei Büchern erzähle ich etwas aus dem Inhalt, um Spannung aufzubauen, bei anderen Produkten finde ich die besten Features,Besonderheiten und Funktionen und erkläre, warum sie mir gefallen.

Tipp 2: Führe ein Produkt vor oder teste es

Idealerweise kannst du ein Produkt vorführen oder testen!

Kaufe es und mache entweder ein Video-Review davon oder schieße einige Fotos beim Auspacken und schreibe für deine Website einen Testbericht in Textform. Beides funktioniert sehr gut und zeigt, dass du das Produkt besitzt und weißt, was du empfiehlst.

Es wird zunehmen schwieriger Produkte zu empfehlen, weil einfach das Vertrauen in die Empfehlung fehlt, weil ein Großteil der Affiliates nicht ehrlich ist. Genau deshalb musst du alles tun, um als Produktvermittler Vertrauenswürdig zu sein.

Tipp 3: Bewirb nur Produkte, die zum Website-Inhalt passen

Bewerbe auf deiner Website niemals Produkte, die nicht zum Inhalt passen, das ist pure Verschwendung vom kostbaren Werbeplatz. Wenn deine Website sich mit dem Thema Garten beschäftigt, muss das Produkt entweder ein Buch passend zum Thema sein oder ein sonstiges Produkt, das man für seinen Garten gebrauchen könnte.

Auch Produkte, die mit einem Thema verwandt sind, können zu der einen oder anderen Provision führen, sicherstellen musst du jedoch, ob die Besucher auf deiner Website solche Art von Produkten kaufen oder benötigen.

Tipp 4: Baue die Werbung „direkt in den Inhalt“ ein

Die Werbung würde ich nicht einfach irgendwo als Banner in der Sidebar oder irgendwo unterhalb eines Artikels platzieren, sondern direkt in den Inhalt! Bannerwerbung wird heute sehr häufig ignoriert und der Werbeeffekt ist sehr schwach.

Wenn man jedoch stattdessen die Werbung direkt in den Inhalt einbaut, hat man deutlich bessere Chancen, dass ein Besucher auf das Produkt aufmerksam wird und es über unseren Partner-Link bei Amazon kauft.

Nehmen wir an, unsere Website beschäftigt sich tatsächlich mit dem Thema Garten und wir schreiben einen Artikel über die verschiedenen Varianten von Gartenpools. Eine geschickte Werbung im Inhalt würde folgendermaßen aussehen:

In meinem Garten habe ich seit dem letzten Sommer einen Aufstellpool in der Luxus-Variante von Intex. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet und man bekommt ein Komplet-Set mit einer Pumpe zum sofortigen Aufstellen und Nutzen des Pools. Diesen Pool kann man bei Amazon über diesen Link kaufen.

Baue an mehreren Stellen deinen Amazon-Partner-Link in den Empfehlungstext ein und weise in deinem Artikel deutlich darauf hin, dass Werbung für Amazon enthalten ist, weil du Werbung eindeutig als solche Kennzeichnen musst.

Tipp 5: Checke regelmäßig die Provisionstabelle von Amazon

Für unterschiedliche Produktkategorien gibt es eine andere Provisionshöhe. Kontrolliere die Provisionshöhe für deine Produktkategorien auf dieser Seite regelmäßig, weil sich diese jederzeit ändern können. Du willst nicht irgendwann feststellen, dass dir Amazon für deine Kategorie deutlich weniger oder kein Geld mehr für Empfehlungen bezahlt.

Tipp 6: Bevorzuge Produkte aus profitablen Kategorien

Es gibt Produktkategorien, die profitabler sind als andere, das wirst du feststellen, wenn du dir die Tabelle zur Werbekostenerstattung anschaust. Ein Blick in die Tabelle genügt, um zu wissen, dass die folgenden Kategorien beim Amazon am besten vergütet werden:

Obwohl man annehmen könnte, dass man mit Elektronik das meiste Geld verdienen kann, so liegt man falsch! Für das Vermitteln eines Fernsehers oder Smartphones bekommt man gerade mal 1 % Provision. Bei einem Smartphone für 200 Euro wären das magere 2 Euro.

Tipp 7: Sei ehrlich

Ehrlichkeit spielt im Affiliate-Marketing eine sehr große Rolle, wenn man gutes Geld verdienen will. Der heutige Internet-Nutzer merkt schnell, wenn man unehrlich zu ihm ist und ihm nur ein Produkt anzudrehen versucht.

Das wird in vielen Fällen nicht funktionieren.

Empfehle nur gute Produkte, die wirklich empfehlenswert sind und die du auch deinen Freunden und Bekannten empfehlen würdest. Du wirst dich als Affiliate besser fühlen und dazu noch mehr Geld verdienen.

Tipp 8: Unterstütze Käufer, die du für Amazon wirbst

Es ist eine gute Idee, wenn man Kunden nach dem Kauf unterstützt, die deiner Empfehlung gefolgt sind und ein Produkt gekauft haben. Man kann ihnen helfen, aus dem Produkt maximalen Nutzen herauszuholen.

Empfiehlt man beispielsweise auf seiner Website einen Komplett-PC, könnte man auf seiner Website eine Artikel-Serie erstellen, die dem Kunden zeigt, wie man den PC nach dem Kauf einrichtet und ihn einsatzbereit macht.

Diese Strategie sehe ich bei Affiliates extrem selten, sie hilft jedoch dabei, sich als Affiliate von der Maße abzuheben und wirklich nützlich für andere zu sein. Es steht außer Frage, dass du dadurch als Affiliate auch besser entlohnt wirst!

8 kritische Fehler mit dem Amazon-Partnerprogramm

Folgende Fehler darfst du keinesfalls machen, wenn du langfristig mit dem Partnerprogramm von Amazon Geld verdienen willst:

Vermeide diese Fehler und du wirst nicht nur mehr Erfolg mit dem Amazon-Partnerprogramm haben, sondern damit auch langfristig und nachhaltig Geld verdienen können.

Fazit

Das Partnerprogramm von Amazon ist eine sehr interessante Einnahmequelle für Website-Betreiber. Es gibt schier unendlich viele Produkte zu bewerben und die Empfehlung der Produkte ist relativ einfach, da Amazon eine große und bekannte Marke ist und viele Menschen Amazon kennen und vertrauen.

Abhängig von der Produktkategorie schwanken jedoch die Affiliate-Einnahmen deutlich. Für manche Produktkategorien gibt es sogar überhaupt keine Vergütung, zum Beispiel für Geschenkgutscheine – auch Elektronikprodukte werden sehr bescheiden vergütet.

Um mit dem Amazon-Partnerprogramm gutes Geld zu verdienen, benötigt man in jedem Fall eine eigene Website mit guten Inhalten und mindestens 30+ täglichen Besuchern. Sollte eine Website diese Anforderungen nicht erfüllen, sollte man mit der Monetarisierung durch Amazon besser etwas warten.

Meine Nischenseiten generieren erst ab ca. 30+ Besuchern die ersten Einnahmen. Dafür muss die Werbung sehr gut platziert sein, am besten direkt in die Artikel, und die empfohlenen Produkte müssen interessant für die Besucher sein, ansonsten ist eine Vermittlung nicht möglich.

Autor
Über Vitali Lutz

Vitali Lutz arbeitet seit 2007 als selbständiger Internet-Marketer. Einen großen Teil seines Internet-Einkommens generiert er heute mithilfe von Affiliate-Marketing und Websites. Auf AffiliateProfit publiziert er Artikel, die sich mit Affiliate-Marketing beschäftigen.

Facebook
Twitter
Pinterest
E-Mail